Land Rover würde gerne mit Hilfe von Cookies Informationen auf Ihrem Rechner speichern, um unsere Website zu verbessern und uns in die Lage zu versetzen, die Inhalte unserer Internetseiten genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Cookies ersparen Ihnen die Mehrfacheingabe von Daten, erleichtern Ihnen die Übermittlung spezifischer Inhalte und helfen uns bei der Identifizierung besonders populärer Bereiche unseres Onlineangebots. Wenn Sie es wünschen, können Sie die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Weitere Informationen über verhaltensorientierte Internetwerbung oder die von uns verwendeten Cookies und wie Sie sie löschen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SCHLIESSEN

Sie verwenden anscheinend nicht die neueste Version Ihres Browsers. Durch das Upgrade auf die neueste Version von Internet Explorer wird sichergestellt, dass Sie unsere Seite optimal nutzen können. Außerdem profitieren Sie mit einem Upgrade von den neuesten Sicherheitsstandards, sodass das Surfen im Internet allgemein sicherer wird.

TBC

ALLRADANTRIEB - 4X4 = MAXIMALES OFFROAD-VERGNÜGEN

Als Offroad-Spezialist hat Land Rover technisch ausgereifte Vierradantriebe im Portfolio, die das Fahrzeug selbst unter schwierigsten Bedingungen stets zuverlässig voranbringen.
Die Allradsysteme von Land Rover kombinieren außergewöhnliche Traktion mit dynamischer Stabilität und halten sowohl für herausfordernde Offroad-Abenteuer als auch für den alltäglichen Einsatz im Großstadtdschungel den passenden Antrieb parat.





Bei Bedarf mit 100 Prozent

Aufgrund eines zweistufigen Verteilergetriebes mit Untersetzungsmöglichkeit empfiehlt sich das erste System besonders für extreme Geländeeinsätze. Das Herzstück des 4WD-Antriebs ist die Getriebebox. Sie sorgt für einen dauerhaften Allradantrieb durch ein Mittendifferenzial mit Kegelradgetriebe. Im Normalfall weist die Momentaufteilung zwischen Vorder- und Hinterachse das Verhältnis 50:50 auf. Um veränderten Untergrundverhältnissen mit gewohnter Tatkraft zu begegnen, kann die Antriebskraft in jedes denkbare Verhältnis von 100 Prozent vorne bis 100 Prozent hinten aufgeteilt werden. In diesem Fall übernimmt eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung die Aufgabe des Drehmomentverteilers und fungiert als Mittendifferenzialsperre.



Das Verteilergetriebe bietet eine vollsynchronisierte Umschaltmöglichkeit zwischen hohen und niedrigen Gängen. Ein zweistufiges, vollsynchronisiertes „Shift on the Move“-System erlaubt es dem Fahrer, während der Fahrt – bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h – die Geländeuntersetzung zu wählen.

Eine Stufe mehr Dynamik 

Die zweite Variante des permanenten Allradantriebs bringt 18 Kilogramm weniger auf die Waage und spendiert Range Rover Sport und den Land Rover Discovery die Dynamik eines heckangetriebenen Fahrzeugs, ohne dass sie ihre Geländeeigenschaften einbüßen. Hier arbeitet ein einstufiges Verteilergetriebe mit Torsendifferenzial und verteilt die Antriebskraft standardmäßig im Verhältnis 42:58 auf Vorder- und Hinterräder. Mithilfe des Torsendifferenzials kann die Kraftübertragung je nach Haftung von 62 Prozent vorn bis 78 Prozent hinten variiert werden.

Der 4x4-Klassiker 

Erstklassige Geländegängigkeit verspricht auch der Land Rover Defender mit permanentem Allradantrieb. Dessen sperrbares Mittendifferenzial verteilt die Antriebsleistung gleichmäßig an die Vorder- und Hinterachse. Die zugeschaltete Differenzialsperre verbessert die Traktion auf rutschigem Untergrund. Zudem verfügt der Land Rover Defender über ein zweistufiges Verteilergetriebe. Der erste Gang der Geländeuntersetzung erlaubt extrem niedrige Geschwindigkeiten und punktet bei anspruchsvollen Offroad-Fahrten und im Zugbetrieb.



Immer das passende Moment 

Hand in Hand mit dem Allradantrieb arbeitet das elektronisch gesteuerte Hinterachs-Sperrdifferenzial. Das „Dynamic Active Rear Locking Differential“ kann jederzeit den Grad der Sperrwirkung anpassen und damit Traktion, Handling und Kurvenstabilität in Sekundenbruchteilen optimieren.






Stabilität in der Kurve

Bei dynamischen Kurvenfahrten erweist sich auch das optional in einigen Modellen erhältliche Torque Vectoring als nützlicher Helfer. An die Bremsanlage gekoppelt, verbessert die Lenkhilfe Haftung und Lenkverhalten in der Kurve. Das Verfahren greift auf die dynamische Stabilitätskontrolle zurück und wertet mithilfe von Gierratensensoren 100 Mal pro Sekunde Fahrzeugdaten aus. Auf Basis der gewonnenen Informationen passt es die Antriebskraft zu den vier Rädern permanent an, indem es etwaigen Untersteuertendenzen durch nicht wahrnehmbare Bremseingriffe entgegenwirkt.


TBC

REIBUNGSLOSE ABLÄUFE

Beim Getriebe setzt Land Rover hauptsächlich auf Hightech-Schaltautomaten der Zahnradfabrik Friedrichshafen (ZF). Die Achtstufen-Automatik des Range Rover, Range Rover Sport und des Land Rover Discovery erhielt dabei in jüngster Zeit durch eine Automatik mit neun Schaltstufen Gesellschaft: Als weltweit erstes SUV ging der Range Rover Evoque mit diesem technischen Highlight an den Start, das auch im Land Rover Discovery Sport zu haben ist.

InControl

LAND ROVER INCONTROL TOUCH PRO

Unsere neue Konnektivitäts-Plattform InControl sichert beste Verbindungen: zum Beispiel zwischen Smartphone und Fahrzeug, aber auch zu Rettungs- und Pannendiensten. InControl Touch Pro ermöglicht nahtlose Smartphone-Integration, Navigation von Tür zu Tür, 3G-Konnektivität und Premium-Soundgenuss. <br/> <br/>

TBC

BAHNBRECHENDE TECHNOLOGIEN

Blick voraus: Jaguar Land Rover gibt eine faszinierende Vorschau auf intelligente Fahrerassistenz- und Bediensysteme der Zukunft. <br/> <br/> <br/>

TBC

HYBRID-RANGE ROVER ELEKTRISIERT

Land Rover steht seit jeher für Geländetauglichkeit par excellence und setzt auf leistungsstarke Motoren für die nötige Offroad-Power. Innovative, CO<sub>2</sub> mindernde Technologien sorgen dafür, dass dabei die Ökobilanz nicht auf der Strecke bleibt.

TBC

LEICHTBAU-VORREITER

Aluminiumbauteile haben nicht nur in der Luft- und Raumfahrt, sondern auch bei Land Rover eine lange Tradition. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel ist die Entwicklung eines leichten Vollaluminiumchassis für Range Rover und Range Rover Sport. <br/> <br/>

Range Rover Evoque Cabriolet

OFFEN FÜR NEUE ERLEBNISSE

Mit dem neuen Range Rover Evoque Cabriolet betritt Land Rover gleich zwei Mal Neuland: Das weltweit erste Cabrio in der Klasse der kompakten Premium-SUV und das erste Cabrio-Serienmodell mit Range Rover-Logo geht an den Start – mit einer ausgeklügelten Verdeckkonstruktion und innovativen Sicherheitstechnologien. <br/> <br/>

InMotion

„INMOTION“ GEHT AN DEN START

Mit der Gründung des neuen Tochterunternehmens „InMotion“ schafft Jaguar Land Rover eine weitere Plattform für die Realisierung fortschrittlicher Verkehrs- und Mobilitätslösungen. Das neue Technologie-Start-up der britischen Premiumhersteller befasst sich vorrangig mit der Entwicklung neuer Apps und Abrufdienste. <br/> <br/>