Land Rover würde gerne mit Hilfe von Cookies Informationen auf Ihrem Rechner speichern, um unsere Website zu verbessern und uns in die Lage zu versetzen, die Inhalte unserer Internetseiten genau auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Cookies ersparen Ihnen die Mehrfacheingabe von Daten, erleichtern Ihnen die Übermittlung spezifischer Inhalte und helfen uns bei der Identifizierung besonders populärer Bereiche unseres Onlineangebots. Wenn Sie es wünschen, können Sie die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Bitte verwenden Sie die Hilfefunktionen Ihres Internetbrowsers, um zu erfahren, wie Sie diese Einstellungen ändern können. Weitere Informationen über verhaltensorientierte Internetwerbung oder die von uns verwendeten Cookies und wie Sie sie löschen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

SCHLIESSEN

Sie verwenden anscheinend nicht die neueste Version Ihres Browsers. Durch das Upgrade auf die neueste Version von Internet Explorer wird sichergestellt, dass Sie unsere Seite optimal nutzen können. Außerdem profitieren Sie mit einem Upgrade von den neuesten Sicherheitsstandards, sodass das Surfen im Internet allgemein sicherer wird.

DIE REISE IHRES LEBENS MIT LAND ROVER

Kap Agulhas ist der südlichste Punkt Afrikas. Abermillionen Sardinen finden in den planktonreichen Gewässern vor Kap Agulhas einen exzellenten Lebensraum. Hier formen sich die größten Sardinenschwärme der Welt. Und hier lag das Traumziel für Brett Andersen und seine drei Freunde, nachdem sie den Land Rover-Wettbewerb „Spirit of Adventure“ gewonnen hatten: die Reise ihres Lebens.

„Abenteuer ist eine Geisteshaltung“ – diese Philosophie hat Brett Andersen verinnerlicht. Gemeinsam mit seinen Freunden folgte er der südafrikanischen Agulhas-Küste, stets entlang der Route des jährlichen „Sardine Run“ von Port Elizabeth bis Durban.

Unter der Leistung des Meeresbiologen und Land Rover-Botschafters Monty Halls erreichte das Expeditionsteam das Zentrum des unglaublichen Sardinenschwarms, der jedes Jahr Tausende von Meeresräubern und anderen Tieren anlockt. Dieses Schauspiel wird von Experten als eines der größten Wunder der Natur eingestuft.

Bei ihrem 15-tägigen Non-Stop-Abenteuer konnten die Expeditionsmitglieder inmitten des wilden Treibens rund um den „Sardine Run“ tauchen oder querfeldein durch unwegsames Gelände reisen, um von Land Rover unterstützte Projekte zu besuchen – ein wahrlich einmaliges Erlebnis.

Abenteuer Agulhas

MITTEN HINEIN INS ABENTEUER

In der Bildergalerie können Sie erleben, wie Brett und seine Freunde zur Expedition am Kap Agulhas aufbrechen und humanitäre Projekte der Born Free Foundation und von Kingsley Holgate besuchen.

„Im Rahmen der Expedition zum Kap Agulhas reisten wir von Port Elizabeth in 14 Tagen mehr als 1000 Kilometer. Wir schwammen mit Haien, waren im Gelände unterwegs, wagten uns in die wilde See und erlebten viele unglaubliche Abenteuer.“

BRETT ANDERSEN

ABENTEUER IST EINE GEISTESHALTUNG

DER SARDINE RUN – EIN ERLEBNIS

Der Sardine Run: ein Naturereignis, bei dem sich vor der Küste Südafrikas Tausende Haie, Delfine, andere Fische und Möwen auf riesige Sardinenschwärme stürzen. Land Rover-Botschafter und Meeresbiologe Monty Halls erläutert den Sardine Run – und er erklärt die Bedeutung des Markierens von Haien zu deren Schutz.

MITTENDRIN BEI BORN FREE

Auf ihrer Abenteuerreise besuchten Brett Andersen und seine Freunde auch verschiedene Projekte der Born Free Foundation, die sich mit Unterstützung von Land Rover um den Schutz von Natur und Tieren kümmert. Und die Gäste packten mit an: Sie assistierten den Naturschützern, als die einen jungen Büffel zur Welt brachten und einigen der dort lebenden Großkatzen Medizin verabreichten.

BEGEGNUNG MIT KINGSLEY HOLGATE

Das Team traf den Land Rover-Botschafter Kingsley Holgate und nahm sich während der Expedition etwas Zeit, den Fachleuten der Kingsley Foundation bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.
Die Kingsley Foundation zählt ebenfalls zu den Partnern von Land Rover aus den Bereichen Umwelt- und Naturschutz sowie im humanitären Sektor.