DIE LOUIS VUITTON AMERICA’S CUP WORLD SERIES

In der Qualifikationsphase zum Louis Vuitton America’s Cup 2017 in Bermuda sammeln sechs Teams (der Titelverteidiger Team Oracle USA und fünf Herausforderer aus Neuseeland, Schweden, Japan, Frankreich und Großbritannien) Punkte bei den an Wochenenden stattfindenden Events der Louis Vuitton America’s Cup World Series (ACWS).

Alle sechs Teams segeln mit gleichen AC45f-Katamaranen ohne die hydraulischen Systeme, die sie bei der Challenger Series und dem Louis Vuitton America’s Cup einsetzen. Die größeren Boote der America’s Cup-Klasse werden gerade von den Teams entwickelt und können 150 Tage vor der Louis Vuitton America’s Cup Challenger Series 2017 vom Stapel laufen. Der sogenannte Circuit ist die erste Gelegenheit um Punkte zu machen, die in die nächste Phase des Wettbewerbs mitgenommen werden.

Er besteht aus je zwei 25-minütigen Regatten für alle sechs Boote am Samstag und Sonntag. Drei solche Events fanden bereits 2015 statt und weitere sechs finden 2016 statt. ACWS-Punkte werden in allen vier Wettfahrten vergeben. Für einen ersten Platz gibt es zehn Punkte, für einen zweiten neun usw. Am Super-Sonntag werden doppelte Punkte vergeben.

Die Rangposition in der Gesamtwertung der Louis Vuitton America’s Cup World Series bestimmt die Startpunkte der Teams für die Louis Vuitton America’s Cup Challenger Series im Jahr 2017.

Sir Ben Ainslie gewann den ersten Event und führte das Land Rover BAR Team in dessen Heimatstadt Portsmouth zum Sieg. Beim zweiten Event in schwedischen Göteborg gewann das Team New Zealand das letzte und entscheidende Rennen am Super-Sonntag und holte damit den Gesamtsieg. Im Oktober segelten im Großen Sund auf Bermuda zum ersten Mal alle sechs am Louis Vuitton America’s Cup teilnehmenden Teams um die Wette und den Sieg holte sich Artemis Racing für Schweden. Alle sechs Teams werden an den nächsten Wettbewerben im Oman, in New York, Chicago, Portsmouth, Toulon und Tokio teilnehmen.

Die gesammelten Punkte zählen für die Louis Vuitton Challenger Series 2017, wenn alle sechs Teams inklusive dem Titelverteidiger des America’s Cup, Team Oracle USA, zwei Mal gegeneinander kämpfen, um den Herausforderer für den Louis Vuitton America’s Cup zu ermitteln.

Der Gewinner der Challenger Series wird im Finale des Louis Vuitton America’s Cup 2017 auf Bermuda gegen das Team Oracle USA antreten, egal auf welchem Platz sich das Team Oracle USA klassiert.

Verbrauchs- und Emissionswerte Land Rover Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Sport, Range Rover:
Kraftstoffverbrauch im kombinierten Testzyklus (NEFZ):
Range Rover Supercharged 5.0 Liter V8: 12,8 l/100km - Range Rover Evoque Coupé eD4: 4,2 l/100km
CO₂-Emissionen im kombinierten Testzyklus (NEFZ):
Range Rover Supercharged 5.0 Liter V8: 299 g/km - Range Rover Evoque Coupé eD4: 109 g/km

[1]Alle Angaben wurden nach dem Messverfahren RL80/1268/EWG ermittelt. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der bei allen Land Rover Vertragshändlern und bei Jaguar Land Rover Deutschland GmbH unentgeltlich erhältlich ist. Der Leitfaden ist ebenfalls im Internet unter www.dat.de verfügbar.

Diese Webseite wurde mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Trotzdem kann keine Gewähr für die Fehlerfreiheit und Genauigkeit der enthaltenen Informationen übernommen werden. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Webseite entstehen, wird ausgeschlossen, soweit diese nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen.

Jaguar Land Rover Limited: Registered Office: Abbey Road, Whitley, Coventry CV3 4LF Registered in England No: 1672070